Skip to content
Ihr Versicherungsmakler in der Nähe

Katzenkrankheiten: Häufige Krankheiten bei Katzen

Katzenkrankheiten

Welche Katzenkrankheiten gibt es?

Es gibt eine Vielzahl von Katzenkrankheiten, die von harmlosen Infektionen bis hin zu schwerwiegenden, lebensbedrohlichen Erkrankungen reichen. Hier eine Auswahl an häufigen Krankheiten bei Katzen:

  • Katzenschnupfen (Feline Rhinotracheitis, Calicivirus, Chlamydie)
  • Katzenleukose (FeLV) und Feline Immundefizienz (FIV)
  • Feline Infektiöse Peritonitis (FIP)
  • Niereninsuffizienz
  • Diabetes mellitus
  • Parasiten
  • Katzenpilz (Dermatophytose)
  • Atemwegserkrankungen
  • Gastrointestinale Probleme
  • Hauterkrankungen
  • Blasenentzündung (Feline Lower Urinary Tract Disease - FLUTD)

Drei tödliche Katzenkrankheiten

Feline Infektiöse Peritonitis (FIP)

FIP ist eine virale Krankheit, die oft tödlich verläuft. Sie betrifft die Bauchhöhle und kann sich auf andere Organe ausbreiten.

Feline Leukämie (FeLV)

FeLV ist ein Virus, das das Immunsystem der Katze schwächt und zu verschiedenen Krankheiten führen kann. Es wird durch engen Kontakt mit infizierten Katzen übertragen.

Feline Immunodeficiency Virus (FIV)

FIV ist vergleichbar mit dem menschlichen HIV und schwächt das Immunsystem der Katze. Es wird oft durch Bisse infizierter Katzen übertragen.

An welchen Symptomen erkennt man Krankheit bei Katzen?

  • Katze trinkt viel oder wenig: Ein plötzlicher Anstieg oder Abfall des Trinkverhaltens kann auf Nierenprobleme, Diabetes oder andere ernste Erkrankungen hindeuten.
  • Katze erbricht: Erbrechen kann auf verschiedene Probleme wie Magen-Darm-Erkrankungen, Vergiftungen oder Blockaden hinweisen.
  • Katze sabbert: Intensives Sabbern kann auf Zahnprobleme, Vergiftungen oder neurologische Probleme hindeuten.
  • Katze humpelt: Humpeln kann durch Verletzungen, Arthritis oder Infektionen verursacht werden.
  • Katze hat eine trockene Nase: Eine dauerhaft trockene Nase kann auf Fieber oder andere Gesundheitsprobleme hinweisen.

Wann muss man mit der Katze zum Tierarzt?

Generell sollten Sie bei Verdacht auf eine Krankheit bei Ihrer Katze einen Tierarzt aufsuchen. Besonders wichtig ist dies bei akuten Symptomen wie starkem Erbrechen, Atembeschwerden oder Verletzungen.

Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen sind ebenfalls entscheidend, um Krankheiten frühzeitig zu erkennen und zu behandeln.

Katzenkrankenversicherung: Absicherung gegen hohe Tierarztkosten

Tierarztkosten bei Katzen können schnell eine finanzielle Belastung werden – trotzdem soll Ihre Katze natürlich die beste medizinische Behandlung erhalten, damit sie schnell wieder gesund wird. Denken Sie daher über eine Katzenkrankenversicherung nach. Sie sorgt dafür, dass Sie keine Angst vor hohen Tierarztkosten haben müssen. Gleichzeitig können Sie die Leistungen einschließen, die für Ihre Katze wichtig sind – inklusive Medikamenten, Vorsorge oder Physiotherapie. 

Haben Sie Fragen? Dann vereinbaren Sie einfach ein kostenloses und unverbindliches Beratungsgespräch. Unsere Versicherungsexperten helfen Ihnen gerne weiter. Alternativ können Sie die Katzenkrankenversicherung auch über den Tarifrechner online abschließen. 

Katzenkrankenversicherung Online-Abschluss oder Beratung?

Derzeit beliebt

Katzenkrankheiten

Katzenkrankheiten: Häufige Krankheiten bei Katzen

FIP Katze

FIP bei Katzen: Ursachen, Symptome und Behandlung

Wurmkur Katzen

Wurmkur bei Katzen: Tierarzt, Hausmittel & mehr

Bleiben Sie auf dem Laufenden. impuls Newsletter abonnieren

Mit unserem Newsletter erhalten Sie aktuelle Informationen rund um das Thema Versicherungen - mit Ratgebern, Tipps und Trends sowie Service-Themen. Für die Anmeldung einfach hier ihre E-Mail Adresse eintragen: