Skip to content
Ihr Versicherungsmakler in der Nähe

FIP bei Katzen: Ursachen, Symptome und Behandlung

FIP Katze

Die Feline Infektiöse Peritonitis (FIP) ist eine komplexe und oft tödliche Viruserkrankung, die vor allem Katzen betrifft. Es handelt sich um eine Mutation des Felinen Coronavirus (FCoV), einem weit verbreiteten Virus unter Katzen.

Was ist FIP bei Katzen?

FIP ist eine Infenktionskrankheit, die durch das feline Coronavirus ausgelöst wird. FCoV ist weit verbreitet und infiziert den Darmtrakt von Katzen. In einigen Fällen kann das Virus jedoch zu FIP mutieren, was zu einer schwerwiegenderen und oft tödlichen Erkrankung führt. FIP kann sich in zwei Formen manifestieren: der "trockenen" und der "feuchten" Form.

  • Trockene Form: Diese Form betrifft oft Organe wie die Leber, die Nieren und das Gehirn. Sie zeichnet sich durch Entzündungen und die Bildung von Granulomen aus.

  • Feuchte Form: Hierbei sammelt sich Flüssigkeit in der Bauchhöhle der Katze an, was zu einer geschwollenen Erscheinung führen kann. Diese Form ist häufiger und führt oft zu einer raschen Verschlechterung des Zustands.

Wie bekommen Katzen FIP?

FIP entwickelt sich als Ergebnis einer Mutation des Felinen Coronavirus. Dieses Coronavirus ist hoch ansteckend und wird durch Kontakt mit infiziertem Kot oder anderen Körperflüssigkeiten verbreitet. Mehrkatzenhaushalten sind einem höheren Infektionsrisiko ausgesetzt.

Können Katzen Corona bekommen?

Katzen können mit dem Felinen Coronavirus (FCoV) infiziert werden, das eng mit dem menschlichen Coronavirus verwandt ist. Allerdings entwickelt sich bei den meisten infizierten Katzen keine FIP. Nur bei einer geringen Prozentsatz der FCoV-infizierten Katzen kommt es zur Mutation, die zu FIP führt.

Können Katzen Corona übertragen?

Katzen können FCoV übertragen, aber nicht alle infizierten Katzen entwickeln FIP. Eine gute Hygienepraxis und regelmäßige tierärztliche Kontrollen können das Risiko einer Übertragung minimieren.

Was sind Symptome von FIP?

Die Feline Infektiöses Peritonitis (FIP) kann eine Vielzahl von Symptomen bei betroffenen Katzen verursachen. Am Anfang der Erkrankung entwickelt die Katze allgemeine Symptome, was die Diagnosestellung erschwert.

Gemeinsame Symptome von FIP:

  • Fieber: Ein anhaltendes Fieber ist eines der häufigsten Anzeichen von FIP.
  • Gewichtsverlust: Betroffene Katzen können rapide an Gewicht verlieren, oft aufgrund von Appetitlosigkeit.
  • Apathie und Lethargie: Die Katze kann teilnahmslos wirken und weniger aktiv sein als üblich.
  • Veränderungen in der Fellqualität: Das Fell kann stumpf und struppig werden
  • Vergrößerte Lymphknoten: Schwellungen der Lymphknoten können auftreten.

Symptome der "trockenen" Form von FIP:

  • Bauchschmerzen: Die "trockene" Form von FIP kann zu Entzündungen und Schmerzen in verschiedenen Organen führen, einschließlich Leber und Nieren.
  • Atemprobleme: Die Katze kann Atembeschwerden oder eine erhöhte Atemfrequenz zeigen.
  • Neurologische Symptome: Koordinationsverlust, Verwirrung oder Sehstörungen können auftreten.
  • Gelenkprobleme: Entzündungen in den Gelenken können zu Lahmheit führen.

Symptome der "feuchten" Form von FIP:

  • Aszites (Flüssigkeitsansammlung in der Bauchhöhle): Dies führt zu einem geschwollenen Bauch und kann zu Atembeschwerden führen.
  • Atemprobleme: Die Ansammlung von Flüssigkeit kann die Atmung beeinträchtigen.
  • Gelbfärbung der Augen und des Zahnfleisches: Gelbfärbung (Ikterus) kann auf Leberschäden hinweisen.

Bei Verdacht auf FIP sollte die Katze so schnell wie möglich von einem Tierarzt untersucht werden. Tierärzte können verschiedene diagnostische Tests durchführen, um eine genaue Diagnose zu stellen, darunter Blutuntersuchungen, bildgebende Verfahren und  eine Bauchpunktion zur Analyse der Bauchflüssigkeit.

Wie kann FIP bei Katzen behandelt werden?

Leider gibt es keine spezifische Heilung. Die Behandlung ist oft herausfordernd, da das Virus schwer zu bekämpfen ist. Die Prognose ist in vielen Fällen schlecht. Die Therapieansätze konzentrieren sich darauf, die Symptome zu lindern und die Lebensqualität der Katze zu erhalten.

Tierärzte verwenden entzündungshemmende Medikamente wie Corticosteroide, um die Entzündung im Körper zu reduzieren. Immunmodulatoren können auch in Erwägung gezogen werden, um das Immunsystem der erkrankten Katze zu stärken. Flüssigkeitszufuhr und ernährungsphysiologische Unterstützung sind während der Behandlung wichtig, insbesondere wenn die Katze aufgrund von Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust geschwächt ist.

Es gibt keine speziellen antiviralen Medikamente, die FIP effektiv behandeln. Einige Experimente mit antiviralen Medikamenten wurden durchgeführt, aber ihre Wirksamkeit ist umstritten.

Krankenversicherung für Katzen

Eine Katzenkrankenversicherung deckt alle wichtigen Behandlungskosten für Ihre Katze ab. So können Sie für sich unerwartete Tierarztkosten reduzieren und für Ihre Katze die bestmögliche medizinische Versorgung sicherstellen.  

Haben Sie Fragen zur Katzenkrankenversicherung? Wir helfen Ihnen gerne! Unsere Versicherungsexperten beraten Sie kostenlos und unverbindlich zu den verschiedenen Möglichkeiten, Ihre Katze abzusichern. Vereinbaren Sie einfach online Ihr persönliches Beratungsgespräch.

Katzenkrankenversicherung Online-Abschluss oder Beratung?

Derzeit beliebt

Katzenkrankheiten

Katzenkrankheiten: Häufige Krankheiten bei Katzen

FIP Katze

FIP bei Katzen: Ursachen, Symptome und Behandlung

Wurmkur Katzen

Wurmkur bei Katzen: Tierarzt, Hausmittel & mehr

Bleiben Sie auf dem Laufenden. impuls Newsletter abonnieren

Mit unserem Newsletter erhalten Sie aktuelle Informationen rund um das Thema Versicherungen - mit Ratgebern, Tipps und Trends sowie Service-Themen. Für die Anmeldung einfach hier ihre E-Mail Adresse eintragen: