Krankenkassen_Zusatzbeitrag
  • Versicherungen
Wechsel der Krankenkasse wird 2021 einfacher
07.10.2020 / impuls, dpa

Ab dem 1. Januar 2021 ändert sich das Krankenkassenwahlrecht. Es gilt eine kürzere Bindungsfrist, die Kündigung der Vorkasse ist nicht mehr notwendig und der Arbeitgeber wird elektronisch informiert.

Der durchschnittliche Zusatzbeitragssatz in der gesetzlichen Krankenversicherung steigt im Jahr 2021 von 1,1 Prozent um 0,2 Prozentpunkte auf 1,3 Prozent.

Die Bindungsfrist an die Krankenkasse verringert sich von 18 auf 12 Monate.

Bisher waren Krankenkassenmitglieder grundsätzlich für die Dauer von 18 Monaten an ihre Krankenkasse gebunden. Erst danach war ein regulärer Wechsel zu einer anderen Kasse möglich. Ab 2021 gilt: Wer seine Krankenkasse bei gleichbleibendem Versicherungsverhältnis wechseln möchte, kann dies schon nach 12 Monaten tun. 

Das Sonderkündigungsrecht bei erstmaliger Erhebung eines Zusatzbeitrages oder Anhebung des kassenindividuellen Zusatzbeitragssatzes bleibt bestehen.

Bei Arbeitgeberwechsel entfällt die Bindungsfrist

Bei einer neuen Beschäftigung können versicherungspflichtige Mitglieder sofort die Kasse wechseln - ohne Kündigung bei der Vorkasse und ohne Einhaltung der Bindungsfrist.

Kündigung entfällt

Bei einem unveränderten Versicherungsverhältnis teilt das Mitglied ab 2021 seinen Wechselwunsch der neuen Krankenkasse mit. Eine Kündigungserklärung bei der bisherigen Krankenkasse ist nicht mehr erforderlich.

Die Information über die Kündigung erhält die bisherige Krankenkasse von der neu gewählten elektronisch im Rahmen eines neuen Meldeverfahrens. Die bisherige Krankenkasse bestätigt daraufhin innerhalb von zwei Wochen nach Eingang der Meldung ebenfalls elektronisch das Ende der Mitgliedschaft. Diese Rückmeldung hat die gleiche Funktion wie die bisherige Kündigungsbestätigung, die zum Jahreswechsel entfällt. Das Mitglied teilt seinem Arbeitgeber den Krankenkassenwechsel künftig formlos mit; elektronisch erfolgt eine Bestätigung über das Arbeitgeber-Meldeverfahren.

Elektronische Mitgliedsbescheinigung

Arbeitgeber erhalten die Mitgliedsbescheinigung für neue Arbeitnehmer nicht mehr in Papierform, sondern auf elektronischem Weg.


Krankenkassen-Zus
atzbeitrag steigt 2021 auf 1,3 Prozent

Wegen eines Milliardenlochs bei den gesetzlichen Krankenkassen in der Corona-Krise müssen sich die Mitglieder im neuen Jahr auf etwas höhere Beiträge einstellen. Der durchschnittliche Zusatzbeitrag für 2021 steigt um 0,2 Punkte auf 1,3 Prozent. 

Das Bundesministerium für Gesundheit legt den durchschnittlichen Zusatzbeitrag jedes Jahr neu fest und hat die Erhöhung jetzt im Bundesanzeiger bekannt gegeben.

Die konkrete Höhe des Zusatzbeitrags legen die Kassen dann aber jeweils selbst für ihre Mitglieder fest, sie können dabei vom Durchschnitt abweichen. Der Gesamtbeitrag umfasst daneben den allgemeinen Satz von 14,6 Prozent - im Schnitt würde er also von derzeit 15,7 Prozent auf 15,9 Prozent 2021 steigen.

Wenn Sie die GKV wechseln möchten - Unsere Experten beraten Sie gerne!
Unser Service
08000 39 8000
Mo. -Fr. 08:00 Uhr bis 20.00 Uhr
Online-Beratung
icon-Footer-online-beratung
Unsere Partner