urn-newsml-dpa-com-20090101-170407-99-985792_medium_4_3
  • Versicherungen
Progression bei Unfallversicherung erhöht Leistung
13.04.2017 / dpa
Hamburg (dpa/tmn) - Egal ob Inlineskating, Fußballspielen oder Radfahren - für sportlich Aktive kann eine Unfallversicherung sinnvoll sein. Die Unfallversicherung zahlt, wenn zum Beispiel nach einem Sturz der gebrochene Arm steif bleibt und dauerhaft eine Hilfe im Haushalt notwendig ist.

Die Grundversicherungssumme richtet sich nach Alter und Einkommen, erklärt der Bund der Versicherten (BdV) in Henstedt-Ulzburg bei Hamburg. Bei einem Alter bis 30 Jahre empfiehlt sich als Grundsumme das Sechsfache des Bruttojahreseinkommens. Bei 40-Jährigen sollte es das Fünffache und bei 50-Jährigen das Vierfache sein.

Zusätzlich sollten Versicherte eine Progression vereinbaren, rät der BdV in einer Broschüre. Üblicherweise setzt diese ab 25 Prozent Invaliditätsgrad ein. Durch die Progression steigt die Versicherungsleistung bei höheren Invaliditätsgraden stufenweise an.

Ein Beispiel: Die vereinbarte Leistung beträgt bei Invalidität 100 000 Euro, zusätzlich wurde eine Progression von 225 Prozent vereinbart. Die Leistung bei einem Invaliditätsgrad von 100 Prozent läge in diesem Fall bei 225 000 Euro.

Broschüre des BdV

Informieren Sie sich jetzt!
Unser Service
08000 39 8000
Mo. -Fr. 08:00 Uhr bis 20.00 Uhr
Online-Beratung
icon-Footer-online-beratung