BAP2
  • Versicherungen
Beitragsanpassung in der privaten Krankenversicherung
09.01.2017 / impuls

Zum 1. Januar 2017 erfolgte in der privaten Krankenversicherung in zahlreichen Tarifen eine Beitragserhöhung zum Teil im zweistelligen Prozentbereich. Einige Gesellschaften passen ihre Tarife unterjährig an, wie z.B. die DKV  zum 01.04.2017. 

Von Beitragssteigerungen in der PKV betroffene Versicherte haben das Recht auf eine außerordentliche Kündigung. Die Kündigungsfrist beträgt 2 Monate ab Erhalt der Änderungsmitteilung.

Was tun bei einer Beitragsanpassung?

1. Tarifwechsel durch Umstufungsrecht
Durch die Vereinbarung eines höheren Selbstbehalts oder der Reduzierung von Versicherungsleistungen besteht mit Hilfe des Umstufungsrechtes die Möglichkeit, in einen günstigeren Tarif beim selben Versicherer zu wechseln. Damit gehen oftmals Leistungskürzungen einher. Die Altersrückstellungen bleiben in diesem Fall voll erhalten.

2. Beitragsentlastung im Alter
Durch die Hinzunahme eines Beitragsentlastungstarifs, sogenannte Beitragsentlastungsprogramme, erhält der Versicherte eine garantierte Beitragssenkung im Rentenalter. Der Beitragsentlastungstarif wird vom Arbeitgeber bezuschusst und ist steuerlich ansetzbar.

3. Wechsel in einen Standard- oder Basistarif
Um den privat Versicherten bei einer Beitragserhöhung zu helfen, räumt der Gesetzgeber das Recht ein, in einen Standard- oder Basistarif seines Versicherers zu wechseln. Die Leistungen dieser Tarife orientieren sich am Katalog der gesetzlichen Kassen. Auch hier können die Altersrückstellungen mitgenommen werden. Aufgrund der schlechten Leistung und dennoch hohen Prämie dieser Tarife ist diese Option jedoch oft nicht empfehlenswert.

4. Wechsel zu einem anderen Versicherer
Als weitere Möglichkeit bietet sich der Wechsel zu einer neuen privaten Krankenversicherung an. Zu beachten ist jedoch, dass in diesem Fall eine erneute Gesundheitsprüfung stattfindet. Ob und in welchem Umfang die Altersrückstellungen bei einem Wechsel mitgenommen werden können, muss individuell von einem Experten beurteilt werden.


Möglichkeiten bei einer Beitragsanpassung in der Privaten Krankenversicherung 

Welche Gründe gibt es für diese Beitragserhöhungen? 

Steigende Gesundheitskosten und demografischer Wandel
Steigende Preise für Medikamente, Geräte oder auch für das medizinische Personal durch höhere Gehälter lassen die Kosten bei den Versicherern ansteigen.

Sinkende Zinsen 
Neben diesem üblichen medizinischen Fortschritt, der die Kunden Jahr für Jahr zwischen zwei und vier Prozent kostet, ist die Hauptursache jetzt das niedrige Zinsniveau. 

Gründe für die steigenden Beiträge in der Privaten Krankenversicherung

impuls Expertenempfehlung

Wenn Sie von einer Beitragsanpassung betroffen sind, helfen wir Ihnen gerne weiter. Wir als Experten in der Privaten Krankenversicherung besprechen dann persönlich mit Ihnen, welche Möglichkeiten für Sie sinnvoll sind, damit Sie auch in Zukunft den optimalen PKV-Schutz haben. 

Die impuls PKV-Experten beraten Sie bei einer Beitragsanpassung
Unser Service
08000 39 8000
Mo. -Fr. 08:00 Uhr bis 20.00 Uhr
Online-Beratung
icon-Footer-online-beratung
Unsere Partner